Hilfsnavigation

Schriftgröße anpassen

Volltextsuche

Kopfgrafik familien_und_kinderservicebuero

Die Stadt und der Städtepartnerschaftsverein sind im Rahmen der 24. Jahrestagung des Institutes für partnerschaftliche Zusammenarbeit in Europa (IPZ) mit dem Europapreis ausgezeichnet worden. Europapreis-Verleihung

Bad Pyrmont bekam diese Auszeichnung zusammen mit elf weiteren Städten in Deutschland, die mit Kontinuität und Kreativität ihrer Projekte zum Zusammenwachsen Europa beitragen. Insgesamt hatte es 53 Bewerbungen für diese Auszeichnung gegeben.
Der Leiter des in Bonn ansässigen Institutes, Dietmar Woesler, und der Vorsitzende des IPZ, Karlheinz Kräuter aus Wetzlar, würdigten die jahrzehntelangen erfolgreichen Bemühungen Bad Pyrmonts im Rahmen der Städtepartnerschaften mit Anzio (Italien), mit Heemstede (Niederlande) und Bad Freienwalde (Brandenburg).
Europapreis-Tagung GruppeBesondere Erwähnung fanden in der Laudatio die kulturellen Veranstaltungen der Musik und der Kunst, der regelmäßige Austausch Jugendlicher, die Angebote von Praktikantenstellen sowie Projekte der Schulradio AG des Humboldt-Gymnasiums.Der Preis ist ideell und besteht aus einer Plakette und einer Urkunde.

An der 24. Jahrestagung nahmen Vertreter aus mehr als 80 Städten aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland zum Teil mit ihren Städtepartnern teil. Neben Vorträgen, unter anderem von Vertretern der EU-Kommission aus Brüssel, der italienischen Botschaft in Berlin, der Euregio aus Holland sowie aus den Partnerstädten Bad Pyrmonts, wurden drei Tage lang in Workshops wichtige Diskussionen zu Spezialthemen im Zusammenhang mit Städtepartnerschaften und deren Bedeutung für ein „Europa der Bürger“ abgehalten.

Europapreis-Preisträger

02.10.2008 
Quelle: PT2008-128